10.12.2017 in Ortsverein

SPD Umwelt- und Veranstaltungskalender 2018

 

Werte Bürgerinnen und Bürger von St. Sebastian,

wie freuen uns Ihnen für das kommende Jahr 2018 einen SPD-Kalender zur Verfügung stellen zu können. Dieser Kalender wird seit vielen Jahren von der SPD St. Sebastian erstellt, finanziert und an die Bürgerinnen und Bürger verteilt. Umwelt- und Veranstaltunskalender

Neben wichtigen Telefonnummern und den Müllabfuhrterminen finden Sie wichtige Termine der Ortsvereine von St. Sebastian in diesem Umwelt- und Veranstaltungskalender. 

Herzliche Grüße und eine besinnliche Weihnachtszeit. Ihr SPD Ortsverein.

 

PS: Ohne diese Sponsoren wäre die Erstellung des SPD-Kalenders nicht möglich gewesen:

  • Manuela und Jürgen Lauxen
  • Charlotte Neuser
  • Brigitte Franz
  • Wolfang Kaufmann
  • Martin Hahn
  • Karl-Heinz Kranz
  • René Dunkel

02.12.2017 in Kommunales

Neue Tempo 30 Strecken im Bereich der Haupt- und Kesselheimer Str.

 

 

Wir begrüßen die Einrichtung zwei neuer Tempo 30 Strecken in der Kesselheim- und Hauptstraße. Die Verkehrsdichte in St. Sebastian hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Diese ist eine tägliche Herausforderung für alle Verkehrsteilnehmer, inbesondere im engen Ortskern. Dieser Herausforderung müssen sich auch (die jüngsten) Fußgänger und Radfahrer täglich stellen. Die Haupt- und Kesselheimer Str. generell als Tempo 30 Zone auszuweisen ist nicht möglich, da es sich dabei um Kreisstraßen (L126) handelt. 

Jedoch ermöglich die nachfolgende Änderung der StVO, die Einrichtung von Tempo 30 Strecken unter bestimmten Vorausetzungen. 

 

StVo Regelung bis 2016:

  • Innerhalb geschlossener Ortschaften gilt die generelle Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h.
  • Die Straßenverkehrsbehörden ordnen innerhalb geschlossener Ortschaften, abseits der Hauptverkehrsstraßen in Wohngebieten, und Gebieten mit hoher Fußgänger- und Fahrradverkehrsdichte sowie hohem Querungsbedarf, Tempo 30-Zonen im Einvernehmen mit der Gemeinde an.
  • Hauptverkehrsstraßen dürfen nicht in Tempo 30-Zonen einbezogen werden. Auf ihnen dürfen aber bei Vorliegen einer besonderen Gefahrenlage streckenbezogen durch Verkehrszeichen Geschwindigkeitsbeschränkungen vorgenommen werden.
  • Dabei müssen die Straßenverkehrsbehörden belegen, dass dort im konkreten Fall infolge der jeweiligen Örtlichkeit eine besondere erheblich den Normalfall übersteigende Gefahrenlage vorliegt (für Leib, Leben, Gesundheit), für die die allgemeinen Verhaltensregeln nicht ausreichen, um der Gefahr wirksam begegnen zu können. Dabei ist in der Regel der Nachweis eines Unfallschwerpunktes erforderlich.

 

Änderung ab 2016 (StVO):

  • Absenkung der Eingriffsschwelle. Damit wird die im geltenden Recht vorgesehene hohe Hürde (z. B. Nachweis eines Unfallschwerpunktes für den Nachweis der Erheblichkeit) für die streckenbezogene Anordnung von Tempo 30 auf innerörtlichen Hauptverkehrsstraßen abgesenkt werden.
  • Verbesserung der Verkehrssicherheit für schwächere Verkehrsteilnehmer, zu denen insbesondere Kinder und Senioren zählen.
  • Kinder sind bis zum Abschluss ihrer Verkehrserziehung – die Radfahrprüfung findet in der Regel erst zum Ende der Grundschulausbildung statt – z. B. altersbedingt noch nicht in der Lage, allgemeine Gefahren und hier insbesondere Geschwindigkeiten herannahender Fahrzeuge richtig einzuschätzen.

Die beiden neuen Tempo 30 Strecken befinden sich im Bereich des Pflegewohnstifts (Kesselheimer Str. Höhe Verbrauchermarkt), sowie der Förder- und Wohnstätte (Hauptstraße Höhe neues Feuerwehrgerätehauses). Die bereits eingerichtete Tempo 30 Strecke in Höhe der Schule weiterhin bestehen. 

Diese Tempo 30 Strecken reduzieren die Geschwindigkeit des Durchgangsverkehrs an besonders schützenswerten Bereichen. Das Tempolimit gilt in der Uhrzeit von 06:00 bis 20:00 Uhr. 

Information der SPD OV St. Sebastian. 

 

13.12.2016 in Bundespolitik

Der Ortsverein St. Sebastian gratulieren Detlef Pilger

 

 

Am Ende waren es ganze 98,8 Pro­zent, mit denen die knapp 90 Dele­gier­ten der SPD Koblenz, SPD Rhein-Lahn und der SPD Mayen-Koblenz den amtie­ren­den Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten Det­lev Pil­ger in die kom­mende Bun­des­tags­wahl im nächs­ten Jahr schick­ten. Die Dele­gier­ten fei­er­ten das Ergeb­nis und Det­lev Pil­ger, der sich für das Ver­trauen bedankte, mit minu­ten­lan­gen Standing-Ovations....

29.11.2016 in Ortsverein

8. SPD-Skat-Turnier in Sankt Sebastian – Erster und letzter Platz gehen an Spieler aus St. Sebastian

 

„Gut Blatt“, hieß es beim Skat-Turnier am 27. November in St. Sebastian. Der SPD-Ortsverein St. Sebastian freute sich, beim traditionellen Skat-Turnier 14 Teilnehmer, die Mehrzahl aus der Verbandsgemeinde, begrüßen zu dürfen. Gespielt wurden nach den internationalen Skat-Regeln in zwei Runden um Geld und Sachpreise. Spielleiter Martin Hahn freute sich, neben 13 Skatspielern auch Manuela Bernhard erneut begrüßen zu dürfen.

 

Jörg Wischki aus St. Sebastian dominierte bereits die erste Runde mit 1.322 Punkten und gewann den Pokal und Geldpreis mit 1.893 Punkten. Karl-Heinz Krings aus Mülheim-Kärlich, der Sieger der vergangenen beiden Jahre, war ebenfalls angetreten Er konnte aber seinen Titel dieses Mal nicht erneut verteidigen. Dritter wurde Wolfgang Kohlhaas aus Weißenthurm mit deutlichem Abstand und 1.662 Punkten.

Werner Brubach aus Kesselheim war bereits in der ersten Runde mit 1209 Punkten gut aufgestellt, musste sich aber letztendlich mit 1814 Punkten mit dem 2. Platz begnügen.

Auch die "Rote Laterne" ging wieder mal an einen Mitspieler aus St. Sebastian: Mario Oster erhielt als Letztplatzierter ein Skat-Kartenspiel zum Üben und eine Flasche Bier zum Trost. Vielleicht fehlte ihm in diesem Jahr die erforderliche Konzentration, da er sich nebenbei für den parallel in der Mehrzweckhalle stattfindenden Seniorentag engagierte und bereits am Vorabend zum Gelingen einer großen Veranstaltung der TUS St. Sebastian beigetragen hatte.

Manuela Lauxen, die neue Vorsitzende des SPD-Ortsvereins-St. Sebastian, bedankte sich bei Turnierleiter Martin Hahn und übergab diesem eine kleine Aufmerksamkeit als Dankeschön.

Martin Hahn bedankte sich bei der Wirtin Cilli der Gaststätte Zum Anker für die Bewirtung und Stiftung des Siegerpokals. Martin Hahn:„Wie bereits in den vergangenen Jahren tragen die vielen zur Verfügung gestellten Preise zum Gelingen dieser Veranstaltung bei. Deshalb möchte ich mich bei der Firma Lauxen, der Firma Schuth und bei den Familien Bernard und Franz für ihre Unterstützung besonders bedanken.“

Die Teilnehmer gedachten Günter Adams, der noch im vergangenen Jahr der beste Spieler aus St. Sebastian war, an allen vergangenen Turnieren teilnahm und in diesem Jahr nach längerer Krankheit verstarb.

Martin Hahn berichtete von den derzeitigen Vorbereitungen für das Jahr 2017: „Die Erstellung des sehr beliebten SPD-Jahreskalenders, den ich im vergangenen Jahr von unserem Altbürgermeister Heinz Knechtges übernommen habe, ist für die kommenden Jahre gesichert. Ich bin hoffnungsvoll, dass das SPD-Skatturnier auch im nächsten Jahr mit meiner Unterstützung, aber unter neuer Leitung, am 1. Advent stattfindet.“

Pressemitteilung des SPD-OV Sankt Sebastian

Besucherzähler

Besucher:3
Heute:1
Online:1